© iStock

IMP – Intelligent Maintance Planner & Inspection Knowledge Based Maintenance Managment Systems

Intelligente Wartung senkt Kosten. Effiziente Planung und Ausführung industrieller Wartung senkt die Kosten und schont Ressourcen. Die nötigen Informationen sind in der Regel vorhanden. Man muss sie nur nutzen.

Kurzbeschreibung

Intelligente Wartungszyklen und die fehlerfreie Durchführung der Wartung werden zunehmend zum Schlüssel für den unternehmerischen Erfolg. Viele Maschinen und Anlagen unterliegen aber noch fixen Wartungsintervallen. Damit werden sie selten zum optimalen Zeitpunkt gewartet. Auch fehlen oft wichtige Informationen.

  • Welches Bauteil muss wie gewechselt werden?
  • Welche Ressourcen sind erforderlich?
  • Welche Erfahrungen wurden bereits gemacht?

Die Konsequenz sind erhöhte Kosten. In einem gemeinsamen Projekt wird vom HMI/SCADA Spezialist COPA-DATA, der FH-Salzburg, sowie dem Forschungsunternehmen PROFACTOR ein selbstlernendes Tool zur intelligenten Planung und Wartung von Anlagen und Maschinen entwickelt. Dieses gewinnt Informationen aus vielfältigen Quellen, interpretiert diese und löst die nötigen Schritte aus. Jede neue Wartung erhöht die Erfahrungswerte und macht dieVorhersagen präziser.

Jeder Wartungsvorgang in 5 klaren Schritten

  1. Entdecken: Der Wartungsbedarf wird vom System festgestellt. Erst auf Basis der Spezifikationen, dann zunehmend über Condition Monitoring mittels Auswertung von Maschinen- und Betriebsdaten sowie Rückmeldungen vergangener Wartungen.
  2. Inhaltlich planen: Das Tool erstellt spezifische Wartungsanweisungen und definiert den optimalen Zeitpunkt sowie die nötigen Ressourcen. Die Pläne werden mit Vorgabezeiten hinterlegt, deren Exaktheit mit jeder Wartung wächst.
  3. Zeitlich planen und verteilen: Aus seiner Datenbank und den verknüpften Schichtplänen werden die am besten qualifizierten MitarbeiterInnen zur Durchführung ausgewählt und automatisch informiert. Für die zeitliche Steuerung werden Produktions- und Wartungsaufträge gemeinsam betrachtet und optimiert.
  4. Ausführung leiten: Bei der Ausführung wird der/die TechnikerIn per Augmented Reality detailliert geführt. Das zu ersetzende Bauteil und dessen Position in der Maschine werden angezeigt und technische Anleitungen eingeblendet. Bei Abweichungen erfolgt eine Rückmeldung an die Planungskomponente.
  5. Lernen: Die durchgeführte Wartung wird zum Abschluss qualitativ bewertet. Neu gewonnene Daten und Erfahrungen werden übernommen und dienen als Datenbasis für den nächsten Zyklus.

Unternehmen können damit die Laufzeiten ihrer Maschinen optimieren, ihre Wartungszyklen exakter planen und Ressourcen optimal nutzen.

Projektbeteiligte

  • Ing. Punzenberger COPA-DATA GmbH
  • Fh Salzburg, Studiengang Informationstechnik und Informationsmanagement
  • PROFACTOR GmbH

Kontaktadresse

Mag.(FH) Reinhard Mayr
E-Mail: reinhardm@copdata.com

Diese Seite teilen ...

zum Anfang