© iStock

RelaxedCare - Mehr Wohlbefinden durch innovative Interaktion

Mithilfe einfacher, verständlicher und unaufdringlicher technologischer Mittel wird das Wohlbefinden älterer Menschen erhöht und Stress bei den Angehörigen reduziert.

Kurzbeschreibung

„Geht es meiner Mutter gut?“ – Diese Frage beschäftigt pflegende Angehörige rund um die Uhr. Die intensiven und vielfältigen Aufgaben von pflegenden Angehörigen führen oft zu Überlastung und Stress und in manchen Fällen auch zu Burn-out. Zum Feststellen des Wohlbefindens der zu pflegenden Personen dienen herkömmlicherweise Telefonanrufe oder Besuche, die jedoch mitunter zu noch mehr Stress bei den Angehörigen führen. Die meisten zu pflegenden Personen wollen ihren Angehörigen nicht zur Last fallen; sie wollen diese in ihrer sonstigen täglichen Arbeit nicht stören und betrachten ihre eigenen Probleme oft als unwichtig.

Ein Lifestyleprodukt fördert Wohlbefinden und Kommunikation

Auf Basis dieser Erkenntnisse wurden im europäischen Aktive and Assisted Living (AAL)-Projekt RelaxedCare drei Hauptziele identifiziert:

  1. Die Beantwortung der Frage „Geht es meiner Mutter gut?“ mithilfe einfacher, verständlicher und unaufdringlicher technologischer Mittel durch Darstellung des Wohlbefindens.
  2. Das Anbieten einer Lösung, um mit der Familie auf einfache, verständliche und unaufdringliche Art und Weise in Kontakt zu bleiben
  3. Die Kombination dieser Funktionen in einem ästhetischen Lifestyleprodukt, dessen Nutzung Spaß macht und die Familie näher zusammenführt.

Das Projekt RelaxedCare hatte zum Ziel, einen komplett neuen Weg in der Kommunikation und in der Pflege von Angehörigen zu gehen, indem mehr Kommunikation auf unaufdringliche Art ermöglicht wird: Die Angehörigen sollen sorgenfrei bleiben, indem sie automatisch über das Wohlbefinden der zu pflegenden Person informiert werden.

Smart-Home-System mit interaktivem Würfel und App

RelaxedCare besteht aus einer Smartphone-App und einem ästhetisch gestalteten Würfel, der mit dem Smart-Home-System der zu pflegenden Person verbunden ist. Innovative Methoden zur Verhaltensmustererkennung ermitteln mithilfe von Aktivitätsmonitoring und der Erfassung von sozialer Interaktion und Tätigkeiten des Alltags das allgemeine Wohlbefinden der Benutzerin oder des Benutzers.

Auf der Seite der pflegenden Angehörigen wird das allgemeine Wohlbefinden mithilfe eines Indikators auf dem RelaxedCare-Würfel oder in der Relaxed- Care-App angezeigt. Der Würfel ermöglicht auch das bidirektionale Übermitteln von einfachen Nachrichten durch einen innovativen haptischen Interaktionsmechanismus: Kleine Objekte mit speziellen Symbolen werden auf den Würfel gelegt. Ein Hilferuf, die Bitte um einen Rückruf oder einfach nur die Mitteilung „Ich denke an dich“ waren nie einfacher zu senden als mit dem RelaxedCare-System.

Projektbeteiligte

Konsortialführer

AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Weitere Konsortialpartner

  • Eichenberger-Szenografie
  • 50plus GmbH
  • Ibernex Ingeniería S. L.
  • iHomeLab, Hochschule Luzern
  • mobili
  • New Design University
  • soultank AG
  • Schweizerisches Rotes Kreuz Luzern

Beteiligte Länder

Österreich, Schweiz, Slowenien, Spanien

Kontaktadresse

Projektkoordinator

DI Dr. Johannes Kropf
E-Mail: johannes.kropf@ait.ac.at

Diese Seite teilen ...

zum Anfang