© iStock

TASTE - Traffic Assistant Simulation and Testing Environment

Simulierte Fahrerassistenz-Tools machen den realen Verkehr sicherer und umweltfreundlicher.

Kurzbeschreibung

Erweiterte Fahrerassistenz-Funktionen (ADAS) gewinnen als Verkaufsargumente für Fahrzeuge an Bedeutung, da sie die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. Direkt im Fahrzeug verbaute Sensoren - wie Radar und Kamera und die Einbeziehung von Infrastruktur-Informationen – werden in Zukunft eine entscheidende Rolle spielen. Aus Sicherheitsgründen dürfen erweiterte Fahrerassistenz- Funktionen nicht im öffentlichen Verkehr optimiert und getestet werden. Simulationen bieten den zusätzlichen Vorteil, dass die Szenarien reproduzierbar sein sollen.

TASTE stellt am Beispiel Verkehrsfluss-Optimierung dar, wie erweiterte Fahrerassistenz- Funktionen in einer integrierten Simulations-Umgebung getestet und optimiert werden können, bevor sie am Prüfstand im Fahrzeug integriert und auf der Straße validiert werden. Dafür wird im Fahrzeug eine CACC-Funktion (Cooperative Adaptive Cruise Control) gemeinsam mit einem Traffic Light Assistant (TLA) eingesetzt. Mit Hilfe von Informationen der Verkehrsinfrastruktur wird damit die Geschwindigkeit des Fahrzeugs (V2X) optimiert. Das Ergebnis ist ein reduzierter Energie-Verbrauch sowie geringere Fahrtzeit. Zusätzlich ermöglicht die entwickelte Simulationsumgebung eine Darstellung und Evaluierung der Auswirkungen auf den Gesamtverkehr.

Die besondere Herausforderung von TASTE liegt darin, Entwicklungs- und Test- Tools aus unterschiedlichen Domänen (V2X und ADAS Funktions-Entwicklung) zu einer integrierten Umgebung zu verknüpfen. In diese fließen die Ergebnisse der Entwickler-Teams aus den Domänen ein. Idealerweise soll sich die Simulations- und Prüfstands-Umgebung nur durch den Austausch von Komponenten (Fahrzeug- Modell durch „echtes“ Fahrzeug ersetzen) unterscheiden. Dies setzt neben einem passenden Werkzeug für die Co-Simulation eine vorausschauende Wahl der Schnittstellen voraus.

TASTE verknüpft Informations-Technologien (Simulation und Fahrzeug-Elektronik) mit Kommunikations-Technologien (V2X von Verkehrsleitrechner und Lichtsignalsteuerung). Dadurch kann die Umsetzung und die Validierung von ADAS-Fahrfunktionen sowohl in der Simulation als auch in der Realität eindrucksvoll dargestellt werden.

Diese Seite teilen ...

zum Anfang