IPCEI Mikroelektronik II - Workshop zum Aufruf zur Interessensbekundung

3. November 2020

Ziel des Workshops ist es, die TeilnehmerInnen über Allgemeine Informationen zum Instrument IPCEI (Important Projects of Common European Interest), Entwicklungen auf nationaler und EU-Ebene bezüglich IPCEI Mikroelektronik II sowie den Ablauf und Prozess der Interessensbekundung, zu informieren.

Veranstalter

  • Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)
  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

gemeinsam mit 

  • Industriellenvereinigung
  • Fachverband der Elektro und Elektronikindustrie

Inhaltsbeschreibung

Elektronik und Mikroelektronik sind die Basis der Digitalisierung und damit vieler zukunftsträchtiger Geschäftsfelder, wie Automatisierung und Industrie 4.0. Sie bilden auch die Grundlage für neue Produktions- und Fertigungsarten, die auch für die Erreichung der Klimaziele eine Rolle spielen. Als wichtige Schlüsseltechnologien schaffen sie so nachhaltige Wertschöpfungsketten und tragen zur Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze bei.

Als zentrales Instrument zur Erreichung der Klimaziele sowie zur Stärkung des europäischen und heimischen Wirtschaftsstandorts dienen dabei sog. Important Projects of Common European Interest (IPCEI).

Im Rahmen von IPCEIs wird der Markteintritt von Projekten mit hochinnovativen, forschungsintensiven Produkten oder von großen Infrastrukturprojekten unter gelockerten beihilferechtlichen Regeln gefördert. Mit der Teilnahme an diesen EU-weiten Projekten kann der Wandel hin zu einem klimafitten Wirtschaftsstandort forciert, Wertschöpfung generiert sowie Arbeitsplätze langfristig gesichert und geschaffen werden.

Bereits im November 2018 wurde von der Europäischen Kommission das erste IPCEI im Bereich Mikroelektronik notifiziert. Österreich sucht derzeit um die nachträgliche Teilnahme am IPCEI Mikroelektronik I an.

Im Rahmen der Teilnahme an einem zweiten IPCEI Mikroelektronik sollen nun, zusätzlich zu den technisch orientierten Technologiefeldern des ersten IPCEI, weitere Technologiefelder mit stärkerer gesellschaftlicher Ausrichtung, wie Klimawandel und digitale Souveränität, adressiert werden.

Programm

  • 13:30 Uhr Eröffnungsworte
    Mag. Isabella Meran-Waldstein, Bereichsleiterin für Forschung, Technologie und Innovation, IV
    Mag. Christian Weissenburger, Leiter der Sektion III, BMK
    Mag. Florian Frauscher, Leiter der Sektion II, BMDW
    DI Dr. Klaus Bernhardt, MBA, Leiter Forschung und Entwicklung im FEEI
  • 13:45 Uhr Einführung in das Instrument IPCEI
    Falko Loher, MA, BMK, SIII/EU-Koordination
  • 14:00 Uhr Lessons Learnt: Erfahrungen aus dem IPCEI Mikroelektronik I
    Mag. Thomas Saghi, BMDW, stv. Abteilungsleiter II/5
  • 14:15 Uhr IPCEI Mikroelektronik II: Entwicklungen auf EU- und nationaler Ebene sowie mögliche Inhalte/Ziele des IPCEI
    Dipl.- Phys. Kerstin Zimmermann, BMK, Abt. III/I5
  • 14:30 Uhr The way ahead: Von der Einreichung der Projektskizze bis zum Förderungsvertrag
    Dr. Georg Silber, aws, für die gemeinsame IPCEI-Abwicklungsstelle
  • 14:45 Uhr - Q&A: Der IPCEI-Bewerbungsprozess in der Praxis

Moderation: DI Brigitte Weiss, MSc, BMK, Leiterin SIII/EU-Koordination

Downloads

Teilnehmer-Information

Die Veranstaltung wird als Hybrid-Event abgehalten und online übertragen und findet von 13:30 Uhr – 15:30 Uhr statt. 

TeilnehmerInnen erhalten nach ihrer Anmeldung einen entsprechenden Link zur Veranstaltung.

Online Anmeldung