© iStock

Best at Roadmap

Informationssysteme, digitalisierte Informationen und damit verbundene Anwendungen beeinflussen unsere Privatsphäre, Gesellschaft und Wirtschaft mehr denn je. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) halten Einzug in Smart Homes, in die Fahrzeugtechnik, in die Stadt der Zukunft, in industrielle Fertigungsanlagen und in die Landwirtschaft.

Kurzbeschreibung

Neue Geschäftsmodelle, rasche Innovationszyklen und Technologien wie Cloud Computing, Big Data und Internet of Things sowie die Veränderung des Nutzerinnenverhaltens durch soziale Netzwerke und mobile Geräte bringen aber auch neue Herausforderungen an die Informationssicherheit mit sich.

Schadprogramme, Zugriffe auf sensitive Informationen, bis hin zu gezielten und hochspezialisierten Cyberangriffen stellen nur einige der Bedrohungen dar, wodurch Angriffs- (security) und Betriebssicherheit (safety), Zuverlässigkeit sowie rechtliche Sicherheit von Systemen zu zentralen Gegenständen für Forschung und Entwicklung (F&E) werden.

Um Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, wird im Rahmen der Studie „BEST-AT“ eine umfassende Technologie-Roadmap erarbeitet. Die Studie liefert konkrete Forschungsfragen und Empfehlungen für zukünftige F&E-Vorhaben in Österreich zur Erreichung einer bestmöglichen IKT-Sicherheit.

Neben der Konzeption, Entwicklung und Demonstration neuer Technologien im Sinne von Security by Design und Secure Engineering wird angeregt, in einem weiteren Forschungsschwerpunkt den Fokus auf die Datensicherheit zu legen.

Der Schutz der Privatsphäre und der digitalen Identität bei der Nutzung innovativer, datengetriebener Technologien soll unter Berücksichtigung von Sicherheit, Zuverlässigkeit, Rechtmäßigkeit und NutzerInnenfreundlichkeit erfolgen. Gefördert werden sollen sowohl Projekte zur Prävention von Gefahren als Teil einer langfristigen Sicherheitsstrategie, als auch Projekte zur raschen und effizienten Reaktion auf Bedrohungen im Notfall.

Ein dritter Forschungsschwerpunkt soll die Motive Cyberkrimineller und allen voran ökonomische Modelle des zum Teil lukrativen Geschäftsfeldes „Cyberkriminalität“ näher beleuchten, um AngreiferInnen besser verstehen und geeignete Gegenmaßnahmen setzen zu können. Die Entwicklung von rechtlichen Rahmenbedingungen, Sicherheitsstandards, Referenzmodellen und Verfahren zur Überprüfung deren Einhaltung ist eine unumgängliche Ergänzung zu den genannten Forschungsschwerpunkten.

Abschließend wird dem Bereich Usable Security und der Wissensvermittlung eine hohe Priorität zugesprochen, da ohne Know-how über mögliche Gefahren, ohne Sicherheitsbewusstsein und ohne Akzeptanz von Sicherheitslösungen von Seiten der NutzerInnen kein ausreichender Schutz erreicht werden kann.

Publikationen

BEST AT Roadmap - Vertrauen rechtfertigen: Sichere Systeme

Schwerpunkt der Studie ist die Erstellung einer Technologie-Roadmap, welche für bevorstehende Ausschreibungen im österreichischen Förderprogramm "IKT der Zukunft" mit dem Ausschreibungsschwerpunkt "Vertrauen rechtfertigen: Sichere Systeme" eine zusätzliche Informationsbasis liefert. Walter Hötzendorfer, Mario Meir Huber, Rupert Lemmel-Seedorf, Romana Riegler, Erich Schweighofer, Simon Tjoa, Christof Tschohl, Herausgeber: bmvit
Deutsch, 185 Seiten

Downloads zur Publikation

Diese Seite teilen ...

zum Anfang